Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies!

Wenn Sie diesen Hinweis akzeptieren oder diese Seite weiter benutzen, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.
Datenschutz
flagge_gb Mitgliedsname: Passwort:
Beschneidungsforum Logo

Beschneidungsforum

Bitte unsere Forenregeln lesen. Anfragen nach Arztadressen & gepostete Arztadressen werden sofort gelöscht.

Regulieren der Straffheit

Tahini
Avatar
Registriert: 01.06.2014
Level: Foren-Semiprofi
Datum: 01.02.2015
Uhrzeit: 18:47 Uhr
ID: 5
Beiträge: 153
Nach meiner Beschneidung war mir die entfernte Hautmenge zu wenig, was ich dem Arzt auch sagte. Der reagierte eher ungehalten, und ermahnte mich, ein paar Monate zu warten, und dann weiterzusehen.
Ich tat nichts dergleichen und ging nach einem Monat zu einem anderen Arzt, der mir ein strafferes Ergebnis verschaffte.
Nun frage ich mich, ob ich dem ersten Arzt womoeglich unrecht getan habe, und der erste Eingriff vielleicht im Ergebnis OK gewesen waere, wenn ich noch ein paar Monate gewartet haette. Bei diesem Ergebnis bedeckte die Vorhaut noch zur Haelfte die Eichel. Wie weit haette sich das wohl noch verringert, wenn ich etwas laenger gewartet haette?
alejo
Avatar
Registriert: 30.04.2013
Level: Foren-Semiprofi
Datum: 07.02.2015
Uhrzeit: 23:03 Uhr
ID: 6
Beiträge: 149
Hallo Tahini,

Ich denke, dass nur du dir diese Frage selbst beantworten kannst.

Ich wurde als 11-Jähriger laut Krankenhaus "radikal" beschnitten, obwohl das nicht zutraf. Der damalige Arzt, sagte "da der Penis noch wächst, braucht man noch genügend Spielraum". Ein paar Monate später hat, er mir zwar noch etwas an Haut mehr entfernt, jedoch war mir das auch danach immer noch zu loose. Ich war enttäuscht, aber im Alter von 11 Jahren, hatte ich ja gar keine Ahnung von den Beschneidungsstilen. Zumindest war ich beschnitten und das machte mich ein wenig stolz und Kraft darüber zustehen.

Ich habe mich dann Jahre später, im Jahr 2013, (als 23-Jähriger) "Low and Tight" beschneiden lassen und ich danke Gott und dem Arzt sehr, dass es nun endlich wirklich richtig straff ist.
Ich werfe dem Arzt, der mich als Kind beschnitten hatte, nichts vor, möglicherweise wusste er es nicht besser. Aber ich bin froh, dass ich nicht nachgegeben habe und mir meinen Traum "richtig beschnitten zu sein" weiter verfolgt habe und es schlussendlich erreicht habe.

Ich habe allgemein die Erfahrung erlangt, dass viele OP's in Krankenhäuser weniger tight gemacht werden. Darum empfehle ich jedem, der sich beschneiden will, eine Praxis aufzusuchen (wie ich es mit 23 auch tat).

Ich habe Fotos von deinem Cut gesehen und finde ihn gut, und wenn du dich damit wohlfühlst, dann finde ich, dass du alles richtig gemacht hast.
Schöne Grüße
Tahini
Avatar
Registriert: 01.06.2014
Level: Foren-Semiprofi
Datum: 09.02.2015
Uhrzeit: 19:26 Uhr
ID: 7
Beiträge: 153
Ich danke Dir, Alejo, und Du hast natuerlich schon recht. Sich wohlzufuehlen, ist, worauf es ankommt, und dem ist gewiss so. Dieser Stil fuehlt sich hervorragend an in jeder Lebenslage.

Ich frage mich, welche Moeglichkeiten existieren, um die Straffheit einer Beschneidung zu regulieren. Wie man sie im Nachhinein weniger straff machen kann, duerfte ja hinlaenglich bekannt sein, naemlich einfach durch systematisches, regelmaessiges Dehnen der Haut (was, wie bei mir, ueber die Jahre zu einer schleichenden Lockerung gefuehrt hat).

Aber welche Moeglichkeiten gibt es, das Gegenteil zu bewirken?
Wuerde so etwas wie Antifaltencreme funktionieren?
metti
Avatar
Registriert: 09.02.2015
Level: Einmal-Poster
Datum: 27.05.2015
Uhrzeit: 13:35 Uhr
ID: 72
Beitrag: 1
Würde mich auch interessieren, aber ich nehme mal an das die meisten (alle?) Antifalten Cremes einfach mehr Marketing als Wirkung sind, sonst müsste man nicht zur Chirurgie, aufspritzen oder Botox greifen... Smiley

Was helfen dürfte, wäre abnehmen (deutlich), zumindest wenn man bei der Beschneidung fülliger war.
Koebi_B
Avatar
Registriert: 20.05.2012
Level: Einmal-Poster
Datum: 27.05.2015
Uhrzeit: 17:34 Uhr
ID: 73
Beitrag: 1
Abnehmen!
Also Gewicht (am Bauch) verlieren. Ich finde das plausibel: Weniger Speck drückt weniger von der Basis her in Richtung Penis und dies betrifft hauptsächlich die Haut.

Das hätte 2 Vorteile:
1. Er sieht länger aus
2. Er sieht gestrafft aus

Soweit die Theorie aus nicht-medizinischer Sicht.
Ich könnte da sicher auch profitieren, aber abnehmen ist so anstrengend... Smiley
Tahini
Avatar
Registriert: 01.06.2014
Level: Foren-Semiprofi
Datum: 02.06.2015
Uhrzeit: 14:35 Uhr
ID: 74
Beiträge: 153
Ich bin vor 25 Jahren beschnitten worden und wog damals gute 20 Kilo mehr. Diese 20 Kilo verlor ich allerdings vor 15 Jahren durch viel Sport, hatte also wieder dasselbe Gewicht wie bei der Beschneidung. Straffer wurde dadurch allerdings nichts.
D.h. Straffung durch Abnehmen kann nur funktionieren, wenn man mehr abnimmt, als man zur Zeit der Beschneidung wog.

Wie waere denn folgende Idee:
Haut neigt ja dazu, sich zu glaetten. Was, wenn man die Schafthaut nicht mehr bewegt? Dann wuerde ja weniger Dehnen stattfinden, und ueber die Monate und Jahre muesste sich die Haut straffen, oder?
Ultrastraff
Avatar
Registriert: 23.05.2014
Level: Foren-Fortgeschritten
Datum: 10.06.2015
Uhrzeit: 07:09 Uhr
ID: 75
Beiträge: 28
Ja, Abnehmen ist ein bedeutender Faktor.
Mache deshalb jeden Tag eine Stunde Sport, sodass ich für mich Idealgewicht habe (79-80 kg bei 1,83).
Bei mir hatte die Straffheit im Laufe der Jahre auch nachgelassen, war aber immer noch so, dass kein bisschen Schafthaut über die Eichel ging, aber schon den Eichelrand berührte. Und das hat mich gestört.
Ich hab das für mich dadurch gelöst, dass ich die Schwellkörper in meinen Dödel sozusagen gelängt habe, ohne dabei die Schafthaut zu längen. Das ging bei mir sehr schnell, nach zwei Monaten war er wieder so wie gewünscht und der Penis dauerhaft ca. 2 cm länger. Und ist ein halbes Jahr danach immer noch so.
Da ich einen PA habe, der genügend Drahtstärke hat, sodass er nicht einschneidet, habe ich einfach ein Gummiband daran gebunden und unterhalb des Knies unter leichtem Zug festgemacht. Das war die ersten Tage gewöhnungsbedürftig. Hab den einen Tag das eine Knie, den anderen Tag das andere Knie genommen. Hat sich herausgestellt, dass die Methode für mich äußerst effektiv ist, da der dauernde Zug auf die Schwellkörper und nicht auf die Schafthaut wirkte. Wer also einen PA hat, kann das ja mal probieren. Bei mir hat's jedenfalls super gefunzt. Bisschen Geduld ist allerdings schon erforderlich.
2ndCut
Avatar
Registriert: 27.04.2014
Level: Foren-Profi
Datum: 10.06.2015
Uhrzeit: 20:18 Uhr
ID: 76
Beiträge: 342
@Ultrastraff: Was ist ein PA?

@Tahini: Stichwort Faltencreme:
Man kann Hyaluron (hyaluronic acid gel) in den Schaft spritzen, um ihn fülliger zu machen.
Hatte Bilder bei Google gesehen, ist dann wie bei einem Ballon, der mehr mit Waser gefüllt wird. Ist m.E. nur eine Idee, wenn man(n) mit dem Durchmesser auch unzufrieden ist.

Man kann es auch in die Eichel spritzen (die Idee kommt aus Südkorea, soweit ich weiß),
damit sie mehr zur Geltung kommt. Soll aber relativ schmerzhaft sein.
Ultrastraff
Avatar
Registriert: 23.05.2014
Level: Foren-Fortgeschritten
Datum: 11.06.2015
Uhrzeit: 07:09 Uhr
ID: 77
Beiträge: 28
@2ndCut: Was ist ein PA?

Das ist ein sogenanntes Prince Albert-Pircing, bei dem ein sogenannter Price Albert-Ring in die Eichel eingesetzt wird, der einerseits aus der Harnröhrenmündung und andererseits unterhalb des Eichldeltas austritt. Die Drahtstärke variiert in ziemlicher Bandbreite. Mein PA ist 5 mm dick, was eine Gewähr dafür ist, daß er bei Belastung nicht einschneidet. Einfach mal nach Prince Albert Googeln.
Übrigens Hyaluron würde ich mir nicht spritzen lassen, wegen unkalkulierbarer Nebenwirkungen. Aber meine Eichel möchte ich auch prall und schön geformt haben. Deshalb trage ich auch seit Jahren schon einen ziemlich engen Eichelring aus medizinischem Edelstahl. Wenn er gut sitzt, kann man damit auch problemlos GV machen. Und SB sowieso.
2ndCut
Avatar
Registriert: 27.04.2014
Level: Foren-Profi
Datum: 13.06.2015
Uhrzeit: 20:52 Uhr
ID: 78
Beiträge: 342
@Ultrastraff: Ich hab's mir angesehen und kann mir gut vorstellen, dass es eine super Befestigungsmöglichkeit ist.
Anderswo hatte ich gelesen, dass man auch Schlauchschellen verwenden kann, welche hinter der Eichel zusammengeschraubt werden. Daran kann dann auch ein Zugband befestigt werden.
Mich wundert es allerdings, dass bei Deiner Methode (Gummiband an PA) sich nur auf den Schaft auswirkt, nicht auf die Eichel. Wird das Piercing-Loch durch den Zug nicht größer?
Ultrastraff
Avatar
Registriert: 23.05.2014
Level: Foren-Fortgeschritten
Datum: 14.06.2015
Uhrzeit: 22:06 Uhr
ID: 79
Beiträge: 28
@2ndCut: Also das Loch wird nicht größer, aber die Eichel schon. Etwas länger halt. Da ich ein Ästhet bin, trage ich zusätzlich noch einen ziemliich engen Eichelring, Hab im Laufe der Jahre dadurch eine geile Form erreichen können, die mir sehr gefällt.
2ndCut
Avatar
Registriert: 27.04.2014
Level: Foren-Profi
Datum: 27.09.2015
Uhrzeit: 17:41 Uhr
ID: 80
Beiträge: 342
@Ultrastraff:
Wird durch den Eichelring der Bereich hinter der Eichel schmaler, so dass die Eichel dann größer wirkt?

Ich hab' mir jetzt einen Cockring (für die Peniswurzel) geholt. Habe gemerkt, dass er auch für etwas mehr Straffheit sorgt, da die Haut dann einen "Umweg" um den Ring gehen muss.
Fühlt sich dann ungefähr so an, wie wenn man ohne den Ring z.B. den Zeigefinger oben auf die Peniswurzel drücken würde.
2ndCut
Avatar
Registriert: 27.04.2014
Level: Foren-Profi
Datum: 20.11.2015
Uhrzeit: 06:33 Uhr
ID: 81
Beiträge: 342
"Haut neigt ja dazu, sich zu glaetten. Was, wenn man die Schafthaut nicht mehr bewegt? Dann wuerde ja weniger Dehnen stattfinden, und ueber die Monate und Jahre muesste sich die Haut straffen, oder?"

@Tahini:
Ich habe das nach meiner Korrektur-OP (Juni) ausprobiert und es scheint zu klappen.
Die OP war ja dazu da, die Oberseite noch was zu straffen (bzw. zu "plätten").
Und damit es so bleibt, habe ich mir seitdem angewöhnt, die Schafthaut nicht mehr so viel zu bewegen bzw daran zu ziehen.
Also befeuchte ich sie und rutsche nur darüber. Oder ich "parke" z.B. den Daumen direkt hinter der Eichel bzw. auf dem inneren Vorhautblatt. Ich mache also das von dir mal erwähnte "Anstubsen" mit dem Daumen. Dafür müssen Eichelrand & Furche gut "geschmiert" sein.
Damit ich "im kalten Zustand" besser an die Stelle komme, ziehe vorher kurz an der Eichel, so dass auch dann nicht an der Haut gezogen wird und der Zug nach innen auf die Schwellkörper wirkt.
Ultrastraff
Avatar
Registriert: 23.05.2014
Level: Foren-Fortgeschritten
Datum: 22.11.2015
Uhrzeit: 16:53 Uhr
ID: 82
Beiträge: 28
@2ndCut: Leider erst jetzt kann ich Deine Frage beantworten, da ich längere Zeit offline war.

Also meine Eichelfurche ist durch den Eichelring vom Durchmesser her geringer geworden, die Eichel aber um so dicker. Hab da einen ziemlich kleinen Ring im Einsatz mit 23 mm. Hat ein Stück gedauert, bis ich auf diese Größe gekommen bin und musste mich erst daran gewöhnen. Hab ihn jetzt aber schon seit 2 Jahren immer 7 Tage und 24 Stunden je Tag dran. Auch beim GV. Das Phänomenale ist, daß der Penis sich daran völlig angepasst hat. Kann den Ring trotz größerer Eichel aber immer noch problemlos abziehen. Hab dadurch eine für mein Empfinden schöne ästhetische Form bekommen. Mein Ideal ist, daß die Eichel wie ein grosses aufgesetztes Pilzköpfchen auf dem dünneren Schaft sitzt und nicht das allergeringste an Rest-VH über den Eichelrand geht, sondern alles superstraff ist.
2ndCut
Avatar
Registriert: 27.04.2014
Level: Foren-Profi
Datum: 22.11.2015
Uhrzeit: 22:20 Uhr
ID: 83
Beiträge: 342
"Mein Ideal ist, daß die Eichel wie ein grosses aufgesetztes Pilzköpfchen auf dem dünneren Schaft sitzt und nicht das allergeringste an Rest-VH über den Eichelrand geht, sondern alles superstraff ist."

@Ultrastraff: Klingt gut!
Ich möchte auch nicht, dass die Narbe die dickste Stelle bleibt.
Werde allerdings nicht so viel am Schaft drücken oder an der Eichel ziehen können. Bin froh, dass meine Harnröhre bzw. dessen Ende jetzt wieder durchlässig ist. Dafür wurde beim 2.Cut gesorgt.

Deswegen lasse ich demnächst das machen, was der Doc schon letztes mal vorgeschlagen hatte: auf der Unterseite noch was wegnehmen, damit der Narbenring schmaler wird (s. Thread "Gefühl ohne Frenulum", Seite 4).
Der Hautring sollte auf jeden Fall schmaler ausfallen als die Eichel.
Seite: icon 1 2 icon 
Teilen via Facebook Teilen via Twitter Teilen via Blogger Teilen via Tumblr Teilen via Pinterest Teilen via Digg Teilen via E-Mail Teilen via WhatsApp
Datenschutz