Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies!

Wenn Sie diesen Hinweis akzeptieren oder diese Seite weiter benutzen, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.
Datenschutz
Flagge Mitgliedsname: Passwort:
Beschneidungsforum Logo

Beschneidungsforum

Bitte unsere Forenregeln lesen. Anfragen nach Arztadressen & gepostete Arztadressen werden sofort gelöscht.
Frisch beschnitten: Nachblutungen
Forenübersicht » Beschneidungsergebnisse » Frisch beschnitten: Nachblutungen » Beitrag hinzufügen
Frisch beschnitten: Nachblutungen
heilungsfrage
Avatar
Registriert seit: 15.02.2016
Level: Einmal-Poster
Datum: 16.02.2016
Uhrzeit: 13:34 Uhr
ID: 1228
Beiträge: 2
Hallo,
ich (18) wurde vor 2 Wochen auf eigenen Wunsch low & tight beschnitten. Die OP tat erstaunlicherweise überhaupt nicht weh (war angenehmer als ein Zahnarztbesuch, da tun die Betäubungsspritzen mehr weh, von Ultraschall-Zahnsteinentfernungen möchte ich gar nicht reden). Die Heilung verlief auch recht gut und recht schmerzfrei, da wurde mir schlimmeres erzählt. Bis heute, denn bei einer morgentlichen Erektion (nicht schmerzhaft) ist folgendes passiert:

Ich hatte plötzlich eine Art taubes Gefühl in der Nähe des Frenulums gehabt, dann begann die Stelle schnell zu bluten (ähnlich wie beim Nasenbluten). Glücklicherweise habe ich das auch bemerkt und die Wunde akut durch Zudrücken in Sekundenschnelle schließen können, sodass ich kaum geblutet habe; anschließend habe ich gekühlt.

Allerdings macht mir das natürlich ein wenig Sorgen. Ich habe heute einen Verband getragen, zu Blutungen kam es nicht, allerdings auch zu keiner nennenswerten Krustenbildung. Nach der OP hatte ich eine leichte Kruste, die ist aber gestern Mittag abgefallen. Jetzt habe ich Angst, dass die Naht wieder aufgehen könnte.

Verheilt das wieder von alleine, eventuell mit längerer Wartezeit?
Sollte ich es nachnähen lassen?
Ich habe ein Foto der betroffenen Stelle angehängt.
Die Schwellung war gestern kleiner, nach dem Zwischenfall ist wieder eine kleine Schwellung entstanden. Danke für die Ratschläge.
Bild 1
Nordmann
Avatar
Registriert seit: 23.01.2015
Level: Foren-Erfahren
Datum: 16.02.2016
Uhrzeit: 22:07 Uhr
ID: 1229
Beiträge: 63
Ich würde an deiner Stelle das sicherheitshalber nochmal von der Stelle, die dich operiert hat, checken lassen. Vielleicht muß ja noch mal nachgenäht werden. 
Das kann man von hier aus ja nicht sehen.
pro-beschneidung
Avatar
Registriert seit: 23.01.2015
Level: Foren-Erfahren
Datum: 19.02.2016
Uhrzeit: 14:18 Uhr
ID: 1230
Beiträge: 63
Die von Dir geschilderte Story klingt dramatischer als sie wahrscheinlich ist. Während der Heilzeit kann sich eine Nahtstelle (u.a. auch durch Erektionen) in Einzelfällen schon mal vorzeitig lösen und dann blutet es natürlich etwas. Nix schlimes, sofern sich die Wunde in den Folgetagen wieder verschliesst und es keine weiteren Nachblutungen mehr gibt.
Schwellungen wie auf Deinem Foto sind auf jeden Fall nicht ungewöhnlich und verschwinden auch wieder.
Mittlerweile siehts vermutlich auch schon wieder sehr viel besser aus, oder?
heilungsfrage
Avatar
Registriert seit: 15.02.2016
Level: Einmal-Poster
Datum: 23.02.2016
Uhrzeit: 23:40 Uhr
ID: 1231
Beiträge: 2
 Zitat: Die von Dir geschilderte Story klingt dramatischer als sie wahrscheinlich ist. Während der Heilzeit kann sich eine Nahtstelle (u.a. auch durch Erektionen) in Einzelfällen schon mal vorzeitig lösen und dann blutet es natürlich etwas. Nix schlimes, sofern sich die Wunde in den Folgetagen wieder verschliesst und es keine weiteren Nachblutungen mehr gibt.
Schwellungen wie auf Deinem Foto sind auf jeden Fall nicht ungewöhnlich und verschwinden auch wieder.
Mittlerweile siehts vermutlich auch schon wieder sehr viel besser aus, oder? 
Hallo,
sie klang wirklich dramatischer (bzw. sah auch so aus). Die Wunde hat sich ja recht schnell verschlossen, eine Kruste gab es dann auch noch. Jetzt sieht es schon viel besser aus. Ich berichte einfach noch einmal in ein paar Wochen
Sambo
Avatar
Registriert seit: 10.02.2019
Level: Einmal-Poster
Datum: 10.02.2019
Uhrzeit: 18:17 Uhr
ID: 3688
Beitrag: 1
Hi Leute,
am Montag vor 6 Tagen hatte ich meine OP. Die Nähte oben seitlich links und rechts sind schon super verheilt. Leichte Schwellung aber kein Problem - manchmal ein Juckreiz aber auszuhalten.
Die Unterseite scheint mich aber ärgern zu wollen.
Am 4. Tag war ich bei meinem Urologen um mal abchecken zu lassen, ob alles ok mit meinen Nähten ist. Er meinte alles gut, Verband ab und so ging es durch den Tag.
Am Folgetag fand ich plötzlich Blut auf meinem Hoden - nicht unendlich viel aber so dass es doch rot war. Zu diesem Zeitpunkt dachte ich "scheiße, Naht gerissen" - also in die stationäre Notaufnahme um das abchecken zu lassen. Die Naht war noch da, laut Ärztin - also wieder Heim.
Heute am 6. Tag wieder das gleiche. Ein doch 2 - 4 cm großer Blutfleck in der Unterhose. Beim umwickeln einer Kompresse hat es ein wenig gebrannt an einer Stelle also ich vermute mal jene Stelle, bei der es auch geblutet hatte. Genau dieselbe Stelle, wo man gestern auch die Naht gecheckt hatte.
Wie soll ich also mit dieser Situation umgehen?
Habe mich nicht wirklich bewegt und alle Ärzte meinten es ist alles gut.
Wie lange kann diese Wunde noch nachbluten?
GSX
Avatar
Registriert seit: 27.01.2016
Level: Foren-Erfahren
Datum: 14.02.2019
Uhrzeit: 13:54 Uhr
ID: 3693
Beiträge: 55
Hallo Sambo,
wenn die Ärzte sagen dass alles gut ist, könntest Du ja eigentlich zufrieden sein. Ich verstehe Dich allerdings auch wenn Du Dir trotzdem Sorgen machst.
Das Problem ist, dass Du da eigentlich nicht viel machen kannst als abwarten bis die Wunde weiter verheilt ist. Nur wenn Du eine Erektion hast, z.B. nachts , dann wird die Wunde immer wieder aufgehen weil die Naht durch Deinen harten Penis gespannt und belastet wird.
Es ist schwer bei einer offenen Wunde einen Tipp zugeben. Als ich vor 2 Jahren beschnitten wurde habe ich mir immer um 1.00 Uhr , 3.00 Uhr und 5.00 Uhr Nachts einen Wecker gestellt und bin dann auf die Toilette gegangen um keine Wasserlatte zubekommen. Der steife Penis zieht nämlich ganz schön an der Naht. Hatte bei mir geholfen. Dieses habe ich 4 Tage durchgeführt. Danach war der Heilungsprozess soweit fortgeschritten das ich dann wieder durchschlafen konnte.
Vielleicht versuchst Du es ja einmal damit.
Wünsche Dir viel Erfolg, einen guten Heilungsprozess und gute Besserung.
LowTightHappy
Avatar
Registriert seit: 24.07.2017
Level: Foren-Semiprofi
Datum: 16.02.2019
Uhrzeit: 00:27 Uhr
ID: 3697
Beiträge: 219
Die Unterseite ist die kniffligste. Es brauchte auch bei mir deutlich länger zum heilen, und es war die einzige, wo ich überhaupt mal einen Blutstropfen gesehen habe.

Dein Foto sieht "normal" aus. Wenn der Arzt bestätigt, dass alles gut ist, mach Dir keine Sorgen. Die Schwellung geht auch dort zurück, es verheilt - nur eben langsamer.
Datenschutz